Sterbende Tiere / Menschen begleiten

 

 

Wenn Sie und Ihr Tier mit dem Tod konfrontiert sind, stehen Sie vor schwierigen, schmerzhaften Entscheidungen. Es gibt so viele Fragen, auf die Sie eine Antwort wissen möchten:
  • Wie geht es Ihrem Tier wirklich?
  • Hat es Schmerzen?
  • Wie sieht Ihr Tier seine Situation selber?
  • Hat es selbst Vorstellungen / Wünsche bzgl. seiner Behandlung / seines Übergangs?
  • Hat Ihr Tier noch einen Wunsch an Sie?
  • Möchte ihr Tier "gehen" ?
  • Oder möchte es noch bleiben ?
  • Hat ihnen ihr Tier noch etwas zu sagen ?

Durch Antworten auf diese Fragen können Sie diesen Weg gemeinsam mit Ihrem Tier in Liebe, Frieden, Respekt und gegenseitigem Verständnis gehen. Dass hilft Ihnen, Abschied zu nehmen, mit der Gewissheit, dass es sowie es jetzt ist, gut und richtig ist. 
Ebenso verhält es sich mit der Sterbebegleitung beim Menschen. Manche Menschen verlässt der Mut wenn es soweit ist. Sie haben Angst vor dem Sterben, vor dem nicht mehr sein, und dem, was sie glauben was sie nach dem Tode erwartet.
Da ich auch viele viele Gespräche und Unterhaltungen mit bereits Verstorbenen hatte und habe, schon oft - dort "drüben" war für das eine oder andere Gespräch, weiß ich von was ich spreche und ich vertraue darauf.

"Der Tod ist nicht unser Feind. Er ist ein Übergang in einen anderen Seinszustand. Du kannst mich nicht mehr sehen. Mich nicht anfassen. Und doch bin ich die, die ich immer war. Der Tod ist ein Ort der Zeitlosigkeit. Der Ort von Kommen und gehen, und gleichzeitig gibt es dort weder kommen noch gehen. Es ist ein Ort, der einfach ist und voller Wärmer und Liebe".    
(Dusty, belg. Schäferhündin, 18 Jahre, verst. am 22.09.2009) 
Auch begleite ich verstorbene Seelen ins Licht dass auch nichts passieren kann auf ihrem Weg und alles gut wird.
Weiters kann man den Sterbeprozess, auch möge er über Wochen oder Monate andauern, mit Lilysblütenessenzen sehr gut - auf der energetischen Ebene, unterstützen. (siehe unter Lilysblütenessenz)
Und den Menschen auf das was kommt vorbereiten und ihn dann so gut es geht unterstützten wenn es soweit ist. Es ist bewiesen das es für den gehenden Menschen oder ein Tier sehr wichtig ist, zu wissen, das sie nicht alleine gehen müssen oder sind. Das wer bei ihnen ist, so begleitet, unterstützt und sie gut hinüber bringt.
Wichtiger Hinweis: Und bitte beachtet, das das GEHÖR beim Menschen sowie beim Tier das allerletzte Organ ist was stirbt bzw. seinen Geist aufgibt. Dh dass Sterbende noch alles hören was gesagt wird - AUCH Gedanken - auch wenn die Geräte bereits den Tod anzeigen. Genauso wie die Haare und Nägel noch weiter wachsen nach dem Tod weil die Zellen noch ein wenig brauchen um auch den Zelltod zu erfahren genauso verhält es sich mit dem Gehör das so sensibel ist. Somit bitte seid nett zueinander, streitet nicht, flucht nicht, macht keinen verantwortlich etc... wenn euer geliebtes Tier oder Mensch gerade verstorben ist (vor ihm) den er bekommt es komplett MIT. Nur kann er sich nicht mehr artikulieren und zeigen das er es noch hört. Respektiert den Tod und das sterbende Tier, den sterbenden Menschen, in diesem Augenblick. Verlässt den Raum wenn euch etwas auf der Seele brennt. Geht. Und besprecht das wo anders aber nicht vor dem Menschen/Tier der gerade ins Hinüber wechselt.
Ich danke euch dafür.

© by Nicole Schwab - 2015