Heilkräuter bei Blasenentzündung und/oder Harnwegsinfekten

Quelle: 123RF
Quelle: 123RF

Leidet euer Tier unter einer vom TA festgestellten Blasenentzündung oder einem HWI kann man diesen sehr gut noch - neben der Schulmedizin - mit naturheilkundlichen Mitteln und Pflanzen "unterstützen".

 

Wenn ein Tier sich schwer tut beim Lulu machen oder presst dabei und sichtlich Schmerzen hat, wenn euer Tier unsauber wird dann bitte immer an einen HWI oder eine BEntzündung denken. Wenn schon mal frisches Blut im Urin dabei ist und uU auch noch erbrochen wird etc dann ist es bereits eine sehr schmerzhafte, fortgeschrittene Blasenentzündung und unter Umständen bereits in die Nieren gewandert und auch eine Nierenbeckenentzündung verursacht. Dies gehört auf JEDEN Fall nur noch unter ärztliche Kontrolle/Untersuchung und Behandlung mit einem Antibiotika (längere Einnahme).

 

Hat das Tier dann auch schon Fieber dann ist es höchste Eisenbahn und gehört schleunigst einem NOT-Dienst vorgestellt.

 

Wurde dann vom TA eine schulmedizinische Behandlung begonnen - meistens mit AB dann kann man den Infekt auch sehr gut noch mit Heilkräutern unterstützen.

 

Die TEE´s bitte immer nur mit getrockneten Kräutern machen (die Dosierungsangaben unten sind alle NUR auf getrocknete Kräuter ausgerechnet)

Quelle: 123RF
Quelle: 123RF

Blasentee und Nierentee sowie Tee für Harnwegsinfekte:

 

Man macht einen Auszug aus nachfolgender Kräuter(tees)

 

  • Kamille
  • Brennessel
  • Goldrutenkraut
  • Löwenzahnblätter

 

Was ist ein Auszug ?

Ein Auszug ist ein Tee der hochdosierter ist und länger, zugedeckt ziehen muss. Man nimmt 2 TL (1 EL) pro Kraut und übergiesst diese mit 250ml kochendem Wasser. Dann lässt man es cirka 10-15 Minuten zugedeckt ziehen, anschliessend seiht man es ab.

 

Wenn alle Tees auf Lauwarm abgekühlt sind kann man alle zusammen in ein Gefäss geben und davon dann eine Leerspritze aufziehen und der Katze entweder übers Futter geben und vermischen oder direkt, langsam ins Mäulchen geben.

 

Die Dosierung lautet wie folgt:

 

pro Katze und pro Tag solange der Infekt besteht bzw. solange das AB verabreicht werden muss

 

  • 2x täglich von JEDEM Kräuterauszug 1-2 TL (Teelöffeln)

 

Ich mache es meist so dass ich von "jedem Tee ca 1-2 ml" in eine Leerspritze aufziehe (meistens dann um die 10 ml herum) und diese dann der Katze langsam direkt ins Mäulchen geben zum schlabbern (immer mit Pausen dazwischen dass Mietz auch noch schlucken und Luft holen kann bitte) oder übers Futter ;)


Quelle: 123RF
Quelle: 123RF

 

Weiters kann man zur Unterstützung

 

  • Kürbissamen (Kürbiskerne gemahlen) (1/2 - 1 TL pro Tag)
  • Brennesselsamen (am Stück) (1/2 - 1 TL pro Tag) - das Wundermittel bei Nierenerkrankungen/Nierenstärkung oder Blasensachen
  • Hagebutten (Schale) (1/2 - 1 TL pro Tag)
  • Propolis (Pulver) (1-2 Messerspitzen pro Tag)

 

direkt unters Futter mischen.

 

 

Bei mehreren Krankheiten bitte weiter unten die Beschreibungen dazu lesen !!!


Weiters ganz super und doll wirkend wäre ein Auszug folgender Heilkräuter (Tee´s):

 

  • Birkenblätter
  • Bärentraubenblätter

 

Da diese beiden Heilkräuter jedoch ätherische Öle enthalten und auf Katzen toxisch wirkt bei längerer Anwendung (Katzen können die Gifte von ätherischen Ölen nicht aus den Nieren und Leber entfernen wie Hunde oder der Mensch) bitte diese beiden Tees nicht länger als ca 3-5 TAGE und nicht öfter als 2x im Jahr anwenden.

 

WARNHINWEIS:

Diese beiden Tee´s sind KEIN harmloser Haustee sondern ein hoch wirksames !! Medikament mit potentiellen Nebenwirkungen bei Nichtbeachtung der Herstellerangaben (Überdosierung und Zulange Dauer)

 

Der Auszug dieser Drogen wird genauso wie bei obigen Kräutern gemacht:

 

  • Man nimmt 2 TL (1 EL) pro Kraut und übergiesst diese mit 250ml kochendem Wasser. Dann lässt man es cirka 10-15 Minuten zugedeckt ziehen, anschliessend seiht man es ab.
  • Wenn alle Tees auf Lauwarm abegekühlt sind kann man alle zusammen in ein Gefäss geben und davon dann eine Leerspritze aufziehen und der Katze entweder übers Futter geben und vermischen oder direkt, langsam ins Mäulchen geben.

 

Die Dosierung lautet wie folgt:

 

pro Katze und pro Tag MAXIMAL 3-5 Tage und nicht öfter als 2x im JAHR

 

  • 2x täglich von JEDEM Kräuterauszug 1 TL (Teelöffel)

Erklärung der einzelnen Drogen (der Heilpflanzen):

Quelle: 123RF
Quelle: 123RF

 

Kamille wirkt 

 

  • entzündungshemmend
  • krampflösend
  • antimikrobiell
  • harntreibend
  • schmerzlindernd
  • beruhigend und vieles mehr

 

 

 

wird angewandt bei

  • Blasenentzündung
  • HWI (Harnwegsinfekten)
  • Nierenschwäche
  • Krämpfe des Magen/Darmtraktes oder des Harntraktes (Blase, Harnwege)
  • Grippe
  • Schnupfen
  • entkrampft die Harnorgane und fördert die Harnmenge und vieles mehr

Quelle: 123RF
Quelle: 123RF

 

 

Brennessel wirkt

 

  • entzündungshemmend
  • harntreibend und hundert andere Sachen noch (ultimative Heilpflanze)

 

wird angewandt bei

  • Blasenentzündung
  • HWI (Harnwegsinfekten)
  • Nierenschwäche
  • Blasenschwäche
  • Magenschwäche
  • Durchfall
  • VERGIFTUNG - spült schnell die Gifte aus der Niere, Leber und Blase raus

 

 

WARNUNG:  Ist bei Diabetes unterstützend - bitte daher hier eine engmaschige BZ-Kontrolle


Quelle: 123RF
Quelle: 123RF

 

Goldrutenkraut wirkt

 

  • krampflösend (zB wenn die Fellis laufend aufs Klo laufen müssen)
  • harntreibend
  • entzündungshemmend
  • durchspülend und vieles mehr

 

 

 

wird angewandt bei

  • Blasenentzündung
  • HWI (Harnwegsinfekten)
  • Anregung der Diurese
  • VERGIFTUNG - spült schnell die Gifte aus Niere, Leber und Blase

 

nicht anwenden bei

  • eingeschränkter Herz-und Nierentätigkeit
    (Bei manchen Herz und Nierenkrankheiten kann Goldrutenkraut wieder hilfreich und sinnvoll sein - Daher bitte NIE ohne einen Heilkundigen oder Arzt verabreichen bei Herz/Nierenleiden)

Quelle: 123RF
Quelle: 123RF

 

Löwenzahn wirkt

 

  • harntreibend
  • gallentreibend und vieles mehr

 

wird angewandt bei

  • Blasenentzündung
  • Appetitlosigkeit
  • Verdauungsbeschwerden etc.

 

 

nicht anwenden bei:

  • Gallensteine
  • Gallenverschluss
  • Ileus

Quelle: 123RF
Quelle: 123RF

 

Birkenblätter wirkt

  • harntreibend
  • durchspülend und vieles mehr

 

wird angewandt bei

  • Blasenentzündung
  • HWI (Harnwegsinfekten) etc.

 

nicht anwenden bei

  • eingeschränkter Herz-und Nierentätigkeit - nicht ohne tierärztlicher Absprache

 

 

WARNUNG: Aufgrund der ätherischen Öle bitte nur max 3-5 Tage anwenden und max 2x im Jahr


Quelle: 123RF
Quelle: 123RF

 

 

Bärentraubenblätter wirkt

 

  • antibakteriell
  • harntreibend und vieles mehr

 

wird angewandt bei

  • Blasenentzündung
  • HWI (Harnwegsinfekten)
  • Nierenbeckenentzündung
  • Nierengries
  • Nierensteine

 

 

nicht anwenden bei

  • trächtigen und laktierenden Tieren
  • kleine Kitten

 

Anmerkung: hat einen fürchterlichen Geschmack und kann bei empfindlichen Magen zu Übelkeit und Magenbeschwerden führen

 

WARNUNG: Aufgrund der ätherischen Öle bitte nur max 3-5 Tage anwenden und max 2x im Jahr


Quelle: 123RF
Quelle: 123RF

Kürbissamen (Kürbiskerne) gemahlen wirkt

 

  • harntreibend
  • zur Stärkung der Blase
  • entwurmend und vieles mehr

 

Wird allgemein angewandt bei Probleme des Harnapparates und des Verdauungssystems

 

  • Stärkung der Blase
  • Blasenentzündung
  • HWI (Harnwegsinfekten)
  • Nierenschwäche
  • Herzbeschwerden etc...

Quelle: 123RF
Quelle: 123RF

 

Brennesselsamen

 

  • Nieren anregend
  • Nieren belebend und regenerierend
  • beruhigend auf Niere, Harnapparat
  • Nierentonikum
  • Lebenstonikum für alle Organe

Quelle: 123RF
Quelle: 123RF

Hagebutten (Schale)

 

  • entzündungshemmend
  • antibiotisch
  • leicht harntreibend
  • schmerzlindernd
  • erhöht Widerstandskraft
  • hoher Vitamin-C Gehalt und vieles mehr

 

 

wird angewandt bei

  • Entzündungen jeder Art
  • Appetit anzuregen
  • Immunsystem stärken
  • Steigerung der Abwehrkräfte und Mobilisierung der eigenen Heilkräfte
  • zur Rekonvaleszenz
  • bei Erkältungs- und Infektionserkrankungen
  • zur Stärkung bei Fieber
  • bei Harnverhaltung und Harnregulierung
  • Blasenentzündung und Blasenschwäche usw

 

ACHTUNG: Bei CNI (Chronische Niereninsuffizienz) bitte nicht hochdosieren bzw. nur in Absprache mit eurem TA


Quelle: 123RF
Quelle: 123RF

Propolis (Pulver)

 

  • antibakteriell
  • antiviral
  • fungizid
  • immunstimulierend
  • schmerzlindernd
  • entzündungshemmend
  • wundheilend
  • und so viel mehr

 

 

angewandt bei allem was es gibt auch

  • Blasenentzündung
  • HWI (Harnwegsinfekten)
  • Galle
  • Darm
  • Erkältungen und vieles mehr

 

Propolis ist das natürliche ANTIBIOTIKA unserer Zeit !!!!!!


HINWEISE:

 

Anmerkung: BITTE alle "Harntreibenden" Kräuter NICHT Abends anwenden.

Zum Wohle eurer Tiere dass die nicht die ganze Nacht aufs Klo laufen müssen und ruhig schlafen können. Die beste Zeit für diese Tees wäre in der Früh und Nachmittags (nicht zu spät)


Bei einer "stressbedingten" Blasenentzündung wirkt das Medikament

"calmUROfel"  (auf natürliche Basis)

sehr gut.

Es wirkt unterstützend und stärkend auf die Blasenwände sowie auch ähnlich des "Zylkene" beruhigend gegen Stress auf die Schleimhäute/Wände


TIPPS von mir

 

Ich kontrolliere bei einer Blasenentzündung 1 täglich den PH-Wert im Urin (immer zu einer fixen Tageszeit - am besten der Morgenfrüh-Harn) mit Uralyt-Streifen.

 

Und ebenso alle 2-3 Tage mit den Teststreifen "Combur 5" ob (noch) Blut im Urin ist oder vllt (doch) Bakterien auftauchen oder noch hier sind etc.... ebenso meistens mit dem Morgenfrüh-Harn.

 

Uralyt-Teststreifen sowie Teststreifen der Reihe Combur-5 bekommen Sie in jeder Apotheke und sind nicht allzu teuer.

 

AUCH ..... messe ich ebenfalls immer wieder mal (alle 1-2 Wochen bzw. 1x im Monat) - auch OHNE Entzündung oder ohne Anzeichen den PH-Wert im Urin (sowie oben beschrieben).

 

Hinweis / TIPP: Auffangen kann man den Urin entweder mit einer alten desinfizierten und ausrangierten Suppenkelle oder gleichwertiges, sofern sich die Tiere hinten einen Löffel unter den Popo schieben lassen damit man damit den Urin auffangen kann.

 

Anderenfalls wenn dies nicht möglich ist kann man auch laut Tierarzt und Tierklinik, die Teststreifen in der Urin-Lacke, die sich im Katzenklo gebildet hat, direkt nach dem Klogang des Tieres, bevor es in den Sand einzieht, schnell durchziehen. Allfällig anhaftendes Katzenstreu sollte das Ergebnis nicht merklich verändern oder beeinflussen. (Anmerkung von Dr.Vet.. die Leukozyten sind immer sehr hoch bei den Combat Streifen da diese für den Humanen Bereich gemacht wurden und die Katze einfach andere Werte hat bei den Leu).

 

Oder wenn die Tiere neben das Klo machen kann man den Urin schön sauber in einer Leerspritze aufziehen ;)- Leerspritzen gibt es ebenfalls in jeder Apotheke zu kaufen

 

Bei einem Hund ist die Urinprobe überhaupt kein Problem ;)

 


Die PH-Werte:


einer Katze/Kater sollte sich zwischen 6,2 - 6,5 befinden

eines Hundes/Hündin sollte sich zwischen 6,5 - 7 befinden


Wie merkt man einen HWI oder eine Blasenentzündung

Quelle: Nicole Schwab
Quelle: Nicole Schwab

 

Ein HWI oder BE merkt man am besten wenn das Tier (vorallem die Katzen) irgendwo daneben hin pullern aber nicht mehr ins Katzenklo gehen. Sollte ihre Katzen plötzlich unsauber werden würde ich, schnellstmöglich, einen Tierarzt aufsuchen bzw. mit den Teststreifen den Urin testen (Uralyt sowie Combur-5) und weitere Schritte einleiten.

Ein Harnwegsinfekt kann mitunter sehr sehr schmerzhaft für das Tier sein. Je nachdem wie akut das ist sollte man UNBEDINGT auch über eine kurze Schmerzreduzierung / Schmerzbehandlung nachdenken und ggfs mit dem Tierarzt besprechen. Gerade bei Katzen sollte man das Schmerz-Gedächnis nicht allzulange anhalten lassen und schnellstmöglich ausschalten.

 

Weitere Indizien können sein, miauen oder schreien IM Katzenklo oder vor dem Katzenklo bzw. in der Nähe des Katzenklos (deutet auf Schmerzen hin bei dem Gedanken jetzt urinieren zu müssen)

Auch ist es möglich dass Katzen - durch die Schmerzen bedingt (wird ihnen so übel) - im Klo - während des Urinierens erbrechen (im Klo, vor dem Klo oder aus dem Klo). Hier ist eine Schmerzmedikation unbedingt angedacht und anzuraten neben einer schnellstmöglichen Behandlung.

 

Wenn sie öfters oder laufend aufs Klo laufen bzw. dann oft schon im "Minutentakt". Dann aber auch oft nicht viel oder nur paar Tröpfchen kommen.

 

Zu einen oder mehreren oben genannten Indizien das Fressen einstellen oder verweigern bzw. weniger fressen. (das ist wieder Schmerzbedingt / Schmerzabhängig)

 

Wenn man im Katzenklo nur ganz kleine Mini-Häufchen Urin findet.

 

Wenn man immer wieder Urin-Tropfen VOR dem Klo findet (bei kastrierten Tieren)

 

Wenn die Katzen in gebückter, gekrümmter Haltung am Katzenklo sitzen. (Die normale Haltung beim urinieren wäre ein gut durchgestreckter durchgedrückter gerade Rücken) - siehe Foto links oder Merlin oben

 

ecetera


WICHTIG:
Bei einen Verdacht ihrerseits auf einen HWI oder Blasenentzündung sollten Sie UMGEHEND und SOFORT mit ihrer Katze/Hund den Tierarzt aufsuchen.

 

1) Um eine geeignete Therapie zu beginnen falls es ein bakterieller Infekt wäre zB mittels AB

2) Um die Schmerzen einzudämmen UND um den Tier die Schmerzen zu nehmen/lindern

3) Nehmen sie gleich, wenn möglich, eine Urinprobe mit zum TA

4) Können Sie daheim sofort begleitend, obige Heilkräutertherapie beginnen

 

Diese Kräutertees und Behandlungen stellen KEINEN Ersatz eines Tierarztbesuches dar !!!!!


(C) Copyright Nicole Schwab - 2016